Foto AG

 

Montags in der Mittagsfreizeit herrscht reges Treiben in der Dunkelkammer der Geschwister-Prenski-Schule... 10 Schüler aus den Jahrgängen 5, 7 und 10 machen unter der Betreuung von Jakim und Joop aus dem 11. Jahrgang das, was andere als Beruf ausüben: Sie schießen und entwickeln Fotos.

Als Motive dienen dabei verschiedenste Sachen wie die Natur oder einfach nur die Teilnehmer selbst, aber „wir machen die Fotos eher, um Fotos zu machen und sie zu entwickeln, das Motiv ist dabei nicht entscheidend“.

Und um am Ende ein fertiges Foto in den Händen zu halten braucht es einige Schritte und einiges an Arbeit...

  1. Das Foto wird geschossen, der kreative Teil der Aufgabe.
  2. Der Negativstreifen wird entwickelt.
  3. Das ganze wird in ein Vergrößerungsgerät gespannt und
  4. auf spezielles Fotopapier projeziert.
  5. Das ganze wird in 4 verschiedene Bäder gelegt: Das Entwicklungsbad, das Stoppbad, das Fixierbad und das Wasserbad.
  6. Das fertig entwickelte Foto wird nun zum trocknen aufgehängt.

Dann erst, nach ca 2 Stunden Arbeit, hält man das fertige Foto in den Händen, aber „es ist für die Teilnehmer trotzdem ein tolles Gefühl, wenn sie zum ersten mal ein selbst entwickeltes Foto in den Händen halten“.

Damit die Arbeit noch ein bisschen interessanter wird, kommen auch skurrile Fotos zustande, so kann man zum Beispiel anstatt der Vergrößerung des Negativstreifens auch einen Finger oder andere kleine Gegenstände unter den Projektor halten und so andere Ergebnisse erzielen.

„Die Ergebnisse wollen wir dann irgendwann auch ausstellen“. Na, da sind wir mal gespannt darauf.