Grundsätzlich gilt: Fördern statt auslesen

Wir stellen uns mit unserer Pädagogik und unserem Unterricht bewusst auf alle Schülerinnen und Schüler ein - gleichermaßen auf leistungsstärkere als auch auf leistungsschwächere.

Wir wissen, dass gerade heterogene Lerngruppen zu überzeugenden, anerkannten Lern- und Schulerfolgen gelangen können.

Wir richten deshalb unsere Leistungsanforderungen an der Maßgabe "Fördern statt auslesen" aus.

In unserem Unterrichtsalltag bedeutet das konkret:

Unser Unterricht ist grundsätzlich differenziert sowie kooperativ oder individualisiert.

  • Wir gehen von den Stärken der Schülerinnen und Schüler aus, akzeptieren ihre Schwächen und fördern ihren Lernzuwachs.

  • In den Klassen bilden die Schülerinnen und Schüler heterogene, stabile Lerngruppen.

  • Es geht uns darum, die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler zu stärken. Daher sollen sie für sich und andere Verantwortung übernehmen.

  • Wir geben individuelle Lernerfolgrücksmeldungen. Dies geschieht auch durch Lernentwicklungsberichte und begleitende verbindliche Gespräche.