Seit 2009 engagieren sich alle Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs außerhalb der Schule im Sozialpraktikum. 

In verschiedenen Bausteinen geht es vorher im Unterricht darum, die eigenen Stärken auszuloten, Vorurteile – z.B. gegenüber älteren Menschen oder Menschen mit Behinderung – abzubauen und die Wichtigkeit bestimmter Umgangsformen zu erkennen.

Zeitlich parallel suchen sich die Schülerinnen und Schüler einen Platz in einer Kindertagesstätte, Seniorenhäusern, Kirchengemeinden o.ä. Dort engagieren sie sich für ca. drei Monate einmal wöchentlich für zwei Unterrichtsstunden. Regelmäßig wird im Unterricht berichtet und bei Problemen nach Lösungen gesucht.

Beide Seiten erleben diese gemeinsame Zeit fast immer als sehr bereichernd. Dieses Praktikum ist an unserer Schule ein wichtiger Baustein, es öffnet die Schule für gesellschaftliche Aspekte und erweitert auf beiden Seiten den Horizont. Gerade heutzutage, in Zeiten zunehmender Individualisierung, ist es ein Versuch das Miteinander in der Gesellschaft zu fördern.