Aktuelle Ereignisse 

Hier könnt ihr entdecken, was bei uns gerade so los ist.


September 2022

Der 73. Staffeltag – Ein Kommentar von Jana Ting 

Der Staffeltag auf dem Buniamshof in Lübeck ist jedes Jahr ein Großereignis, an dem nahezu alle Lübecker Schulen teilnehmen. Welche Schule hat die schnellsten Schüler:innen? Diese Frage ist natürlich die spannendste des Lauf-Wettbewerbs. Beim diesjährigen Staffeltag hat die Geschwister-Prenski-Schule wieder gute Platzierungen erreicht. Bei der Unterstufen-Staffel (Jg. 6 und 7) erreichten die Jungen einen tollen 6. Platz, die Mädchen den 7. Die Mittelstufen-Jungen (8. bis 10. Jg.) erkämpften sich im Vorlauf den 1., im Endlauf den 7. Platz. Bei den Mädchen lief es sogar noch besser: 6. Platz! In der sogenannten „Senatsstaffel“, dem Oberstufen-Rennen, liefen die Jungen als 10. von 12 Teams ins Ziel. Die Mädchen bildeten in diesem Jahr im letzten Rennen den Höhepunkt der Veranstaltung und kamen als achte ins Ziel. 
 Doch nicht nur die Platzierungen sind interessant. Aufmerksame Zuschauer:innen nehmen auch wahr: Welche Schulen nehmen den Wettkampf besonders ernst? Welche Bedingungen herrschen in der Vorbereitung und während des Wettkampfes an den einzelnen Schulen? Welche Schüler:innen tragen die lustigsten Kostüme beim Einlaufen? Bei welcher Schule ist im Fan-Block die Stimmung am besten? All das sind Aspekte eines sportlichen Wettkampfes. In diesem Jahr war neben dem Endlauf der Senatsstaffel in weiblicher Besetzung neu, dass die Zuschauer:innen der Schulen dieses mal nicht ihre gewohnten Plätze einnahmen, da ein routierendes System eingeführt worden war. Jede Schule wird also in den kommenden Jahren einen der begehrten Tribünen-Plätze erhalten. Fair! Es gibt also eine positive Entwicklung beim manchmal vor lauter Traditionen leicht angestaubt wirkenden Staffeltag. Und auch viele Schulen machten den Tag zu einem schönen Erlebnis; etwa das Johanneum machte mit ihrer Marching-Band gute Stimmung oder die Thomas-Mann-Schule (TMS), die in diesem Jahr in Bademänteln und -latschen einlief, sorgte für Spaß. Doch auch ein befremdlicher Beigeschmack machte sich bemerkbar: Das Auftreten der sportlich immer sehr leistungsstarken Oberschule zum Dom (OZD). Ihre sportlichen Erfolge seien der OZD absolut gegönnt, die Schüler:innen der Schule trainieren das ganze Jahr hart und sollen für ihre Mühen belohnt werden. Doch das Auftreten der Mannschaft wirkte mit den nahezu uniformierten Läufer:innen in den Schulfarben Rot und Schwarz, mit Kapuzen und Halbmasken, dem ausgiebigen Feiern-Lassen bei martialisch klingenden Fan-Gesängen und laut dröhnender Musik schon fast bedrohlich. Wären wir in einem Harry Potter-Film, wäre die OZD wohl Slytherin…Ob diese Außenwirkung beabsichtigt war? Unsere Prenski-Senatsstaffel lief jedenfalls lächelnd und locker mit einer Regenbogen-Flagge ein. Ihr könnt stolz sein, dass ihr sowohl sportlichen Ehrgeiz, als auch viel Teamgeist und Spaß am Sport gezeigt habt! 

September 2022

Endlich Sommerfest!

Ein großes Sommerfest wurde am Donnerstag, den 15. September 2022, an der Geschwister-Prenski-Schule gefeiert. Schon am Vormittag wurde geschäftig vorbereitet, es wurden Tische getragen, DIY-Girlanden aufgehängt, Schilder angebracht, Parkours vorbereitet, es duftete nach selbstgebackenem Kuchen und eine fröhlich-aufgeregte Stimmung machte sich breit. Die Sonne gab ihr Bestes und gegen 14 Uhr kamen die ersten Gäste: Eltern, Schüler:innen und Lehrer:innen - endlich feierten alle wieder mal gemeinsam! Es gab viel zu entdecken für Klein und Groß: Die Kinder konnten sich Glitzertattoos machen lassen, es gab Face- und Body-Painting sowie mehrere Bastel-Aktionen. Der 9. und 10. Jahrgang hatte witzige Spiele auf dem großen Schulhof aufgebaut, man konnte seine Geschicklichkeit beim Eierlauf, Dosenwerfen oder Kegeln unter Beweis stellen und sich auf Bobbi-Cars ein wildes Rennen liefern. Der Schulgarten wurde feierlich eingeweiht, man konnte Prenski-Shirts vorbestellen und es gab auch sportliche Angebote wie ein Tischtennisturnier oder Spike-Ball. Die Zirkus-MFZ verzauberte mit einer Jonglage-Show ihr Publikum und es auf dem Schulhof erklang Musik, die der 13. Jahrgang vorbereitet hatte. Der Ästhetik-Kurs der 13c hatte eine anspruchsvolle Ausstellung aufgebaut und beeindruckte die Besucher mit ihren Werken aus ihrer bisherigen Oberstufen-Zeit. Es gab herzhafte und süße Speisen aus dem 11. und 12. Jahrgang sowie ein tolles Kuchenbuffet inklusive Getränke, das die Schüler:innen aus dem 5. Jahrgang gemeinsam mit dem 8. Jahrgang betreute. Unsere legendäre Popcornmaschine kam mal wieder zum Einsatz und der wunderbare Duft des Waffel-Stands ließ zeitweise eine lange Schlange entstehen. Das Fest war gut besucht und die Schüler:innen und Schüler konnten ihren Geschwister-Kindern und Verwandten die Geschwister-Prenski-Schule in ihrer bunten Vielfalt präsentieren. Das Bühnenprogramm wurde von der Musik-Fachschaft in kürzester Zeit vorbereitet und die 6c, 5b, der Musikkurs aus dem 7. und das Bläserprojekt aus dem 6. Jahrgang begeisterten mit ihren Beiträgen. Die Lehrer:innen trällerten „The Summer‘s over“ und tatsächlich ergoss sich danach ein kräftiger Regenschauer, als gerade der 11. Jahrgang einen Song präsentieren wollte. Alle halfen sofort mit, die Instrumente abzudecken. Das Fest wurde für kurze Zeit nach Innen verlegt und ging, als die Sonne wieder zum Vorschein gekommen war, draußen fröhlich weiter mit der Concert Band. Gegen 17 Uhr packten alle gemeinsam an zum Aufräumen und das große Prenski-Sommerfest neigte sich dem Ende zu. Es kamen über 2000 Euro zusammen, die zur Hälfte an das Kinderheim in Kenia und zur Hälfte an „Deutschland hilft – Ukraine“ gespendet wird. Ein großer Dank gilt dem Orga-Team, bestehend aus der SV, einigen Lehrkräften und den Schüler:innen des 13. Jahrgangs, die das Fest in kurzer Zeit gelungen organisiert haben: Eine Schule für alle – ein Sommerfest für alle!

 (Jana Ting) 

August 2022

"Die Grüne Prenski”: Auftakt-Workshop im 8. Jahrgang

Das Projekt „Die Grüne Prenski“ startete gestern offiziell ins zweites Jahr. Mit an Bord: Über 90 neue „Achter“ und neue Expert:innen vom Hanse-Obst e.V., die sich zu unseren „alten Hasen“ vom Ringstedtenhof gesellen.
Beim gestrigen Auftakt-Workshop im Biotop des Hanse-Obst e.V. erfuhren die Schüler:innen an verschiedenen Stationen etwas über die Bedeutung von Wildwiesen und Apfelbäumen und gewannen Einblicke in das Leben von Fledermäusen, Vögeln und Bienen. All dies diente der Vorbereitung auf unser zweites Projektjahr, in dem die Achtklässler:innen u.a. Igel- und Fledermausunterschlupfe sowie Vogelnistkästen bauen werden. Außerdem werden Obstbäume/ -sträucher und gaaaanz viele Wildblumen gepflanzt und gesät. Alles für unser (und auf unserem) Schulgelände. Denn wir alle verbringen dort viel Zeit und möchten uns wohlfühlen - Mensch wie Tier.

(Silvia)

“English in Action” im 9. Jg.

In der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres hatten wir zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ein Lehrer:innenteam aus England zu Besuch. Dank der großzügigen Unterstützung der Haukohl-Stiftung konnten alle 94 Schüler:innen unseres neunten Jahrgangs eine Woche „English in Action“ erleben. In sechs Gruppen auf drei unterschiedlichen Niveaustufen wurde die gesamte Woche viel gesprochen, gespielt, gelernt und gelacht. Am Freitag bekamen wir dann ein paar Kostproben in Form von selbstgeschriebenen Sketchen und Präsentationen zu verschiedensten Themen zu sehen und hören. All in English, of course! :-)
(Silvia)

Englischsprachige Lesung mit Sally Nicholls 

Am 26.08.22 besuchte die Klasse 13a die Lesung der englischen Autorin Sally Nicholls im Rahmen der Jugendbuchtage der Bücherpiraten. Sally Nicholls schaffte es schnell, die Schüler:innen für ihren Roman „Ways to live forever“ zu begeistern. Neben der Präsentation von Auszügen aus ihrem Roman erzählte sie viel zu den Hintergründen ihrer Berufswahl sowie über ihren Schreibprozess. Trotz des tragischen Themas des Romans – ein elfjähriger, an Leukämie erkrankter Junge berichtet über seine Erlebnisse und Gedanken während seines letzten Lebensjahres – schaffte Nicholls es, humoristische Passagen einzubauen, sodass auch die Anwesenden während der Lesung zwischen Tränen und Lachen hin und her schwankten. Danke an die Bücherpiraten, die diese Lesung (und viele weitere mehr) möglich gemacht haben!

(Silvia)

Home - Bücherpiraten e. V. (buecherpiraten.de)

Die 13a bei den Bücherpiraten

Sommerkonzert 

 
Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien war auf dem Schulhof außergewöhnlich viel Musik zu hören. Die beiden Bläserprojekte der Jahrgänge 5 und 6 sowie die Concert Band trafen sich bereits morgens zu einem Fachtag und probten in verschiedenen Besetzungen, teils geleitet von Musiklehrkräften, teils von den Mitgliedern der Concert Band aus der Oberstufe. Nach erfolgreichen Sectionproben und einer Pizzapause trafen gegen 14 Uhr Eltern und interessierte Klassen ein. Mehr als 50 Musizierende standen auf der Showbühne und begeisterten das Publikum, welches sich auf den Rängen der Backhaus-Arena tummelte. 

Es war ein gelungenes Abschlusskonzert für das Bläserprojekt der 6. Klasse und wird wahrscheinlich vielen noch lange in Erinnerung bleiben. 

Fotoprojekt 

"Von der Kreidetafel zum Tablet" 

finanziert durch die Förderinitiative KulturFunke*


Schülerinnen und Schüler der Klassen 6d und 10a der Geschwister-Prenski-Schule haben Personen (geladenen Gästen und Passanten) Fragen zu ihrer Kindheit, dem Umgang mit Verboten und Erinnerungen an geliebte Dinge und Situationen gestellt. Dabei notierten sie die Antworten der Befragten und ihre eigenen auf die gestellten Fragen. Sie wollten herausbekommen, was sich im Vergleich der Generationen verändert hat und was vielleicht gleichgeblieben ist.
Dabei wurden sie von der Fotografin Margret Witzke und dem Fotografen Mirco Hofmann begleitet. 
Nun entsteht aus den gesammelten Zitaten und Fotos eine Ausstellung und ein Fotobuch.  

"Die grüne Prenski"

Das Projekt "Die grüne Prenski" wird im Film der Neumayer-Stiftung vorgestellt. Reinschauen lohnt sich! 

Digital Soundscapes- 

Musikunterricht anders gedacht

Musikunterricht am Computer? Das klingt für viele erst einmal gewöhnungsbedürftig. Diese Möglichkeit, die Welt der elektronischen Musik im schulischen Rahmen besser kennenzulernen, bietet das Projekt „Digital Soundscapes“. Dabei werden nicht nur elektronische Genres abgedeckt, denn so genannte „Digital Audio Workstations“(DAW), wie Softwares, die der Musikproduktion dienen, auch genannt werden, legen den Grundstein für das Zurechtfinden in der heutigen Musikbranche. 

Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit zu experimentieren und digitale mit klassischer Musik zu verbinden. Das Projekt der Musikhochschule Lübeck wird an insgesamt 12 Schulen in Schleswig-Holstein angeboten, die Geschwister-Prenski Schule ist eine von ihnen. Am 27.01.2022 hatten 50 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 11a und 11b die Möglichkeit mit ausgebildeten Tutoren, die Software „Ableton Live“ kennenzulernen und eigene Beats zu bauen. Bei vielen Teilnehmenden stieß das Projekt auf großen Zuspruch. Im kommenden Halbjahr können diese Klassen nun, ergänzend zum allgemeinen Musikunterricht, an insgesamt 10 Doppelstunden das Programm weiter erforschen und kreativ ihre eigene Musik produzieren.

(von Leonard Widderich, 11a)


Die Bilder zeigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 11a und 11b.

Musikunterricht am Computer? Das klingt für viele erst einmal gewöhnungsbedürftig. Diese Möglichkeit, die Welt der elektronischen Musik im schulischen Rahmen besser kennenzulernen, bietet das Projekt „Digital Soundscapes“. Dabei werden nicht nur elektronische Genres abgedeckt, denn so genannte „Digital Audio Workstations“(DAW), wie Softwares, die der Musikproduktion dienen, auch genannt werden, legen den Grundstein für das Zurechtfinden in der heutigen Musikbranche. 
Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit zu experimentieren und digitale mit klassischer Musik zu verbinden. Das Projekt der Musikhochschule Lübeck wird an insgesamt 12 Schulen in Schleswig-Holstein angeboten, die Geschwister-Prenski Schule ist eine von ihnen. Am 27.01.2022 hatten 50 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 11a und 11b die Möglichkeit mit ausgebildeten Tutoren, die Software „Ableton Live“ kennenzulernen und eigene Beats zu bauen. Bei vielen Teilnehmenden stieß das Projekt auf großen Zuspruch. Im kommenden Halbjahr können diese Klassen nun, ergänzend zum allgemeinen Musikunterricht, an insgesamt 10 Doppelstunden das Programm weiter erforschen und kreativ ihre eigene Musik produzieren.
(von Leonard Widderich, 11a)

Die Bilder zeigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 11a und 11b.

Musikunterricht am Computer? Das klingt für viele erst einmal gewöhnungsbedürftig. Diese Möglichkeit, die Welt der elektronischen Musik im schulischen Rahmen besser kennenzulernen, bietet das Projekt „Digital Soundscapes“. Dabei werden nicht nur elektronische Genres abgedeckt, denn so genannte „Digital Audio Workstations“(DAW), wie Softwares, die der Musikproduktion dienen, auch genannt werden, legen den Grundstein für das Zurechtfinden in der heutigen Musikbranche. 
Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit zu experimentieren und digitale mit klassischer Musik zu verbinden. Das Projekt der Musikhochschule Lübeck wird an insgesamt 12 Schulen in Schleswig-Holstein angeboten, die Geschwister-Prenski Schule ist eine von ihnen. Am 27.01.2022 hatten 50 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 11a und 11b die Möglichkeit mit ausgebildeten Tutoren, die Software „Ableton Live“ kennenzulernen und eigene Beats zu bauen. Bei vielen Teilnehmenden stieß das Projekt auf großen Zuspruch. Im kommenden Halbjahr können diese Klassen nun, ergänzend zum allgemeinen Musikunterricht, an insgesamt 10 Doppelstunden das Programm weiter erforschen und kreativ ihre eigene Musik produzieren.
(von Leonard Widderich, 11a)

Die Bilder zeigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 11a und 11b.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Einblick in die Welt der Pferde...


Dieses Video gibt euch einen Einblick in die AG "Rund ums Pferd" - viel Spaß beim Anschauen!

Projekt: 

"Die grüne Prenski"

„Die grüne Prenski“ ist ein Projekt, das sich zum Ziel setzt, unsere Schule in Kooperation mit dem Ringstettenhof ökologischer und nachhaltiger zu machen. Die Neumeyer-Stiftung hat unsere Schule als eine von acht Schulen bundesweit ausgewählt und fördert das Projekt im Rahmen des „Kulturarbeit an Schulen“ finanziell. 

 

Alle Schüler:innen des 8. Jahrgangs nehmen daran teil und werden dabei von Silvia und Janne begleitet. Jede Klasse widmet sich einem Themenschwerpunkt: Die 8a gärtnert, sie bepflanzt die entstehenden Hochbeete und pflegt diese. Die 8 b und c sind vorwiegend handwerklich tätig: Sie bauen im Laufe des Schuljahrs Hochbeete und einen Solartrockner (z.B. für Dörrobst oder Tee). Auch eine Wildbienenstation soll gebaut werden. Die 8d beschäftigt sich mit dem Schwerpunkt regionale und saisonale Ernährung und wird später aus dem geernteten Gemüse aus den Hochbeeten ein leckeres Gericht für alle kochen.

 

Jeweils ein:e Expert:in vom Ringstettenhof betreut eine Klasse und berät diese zu ihrem  Themenschwerpunkt. In diesem Schuljahr wird es insgesamt zudem neun Workshops in Zusammenarbeit mit dem Ringstettenhof geben. Zwei haben bereits stattgefunden: Ein Auftakt-Workshop zum Thema „Sustaineable Goals“ und einer, um zu lernen, wie ein naturnaher Kompost funktioniert.

 

Auch eine MFZ gibt es zu dem Projekt „Die grüne Prenski“, die das Projekt an der Pinnwand beim Lehrer:innenzimmer dokumentieren will und eine Wildblumenwiese anlegen wird. Auf der Instagram-Seite „Die grüne Prenski“ könnt ihr euch ansehen, was alles schon wächst und gedeiht. Im kommenden Schuljahr wird das Projekt dem 8. Jg. übergeben, es soll jedes Jahr „weiterwachsen“.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland


Im Rahmen der großen, bundesweiten Veranstaltungsreihe “Jüdisches Leben in Deutschland” fand am 3. November 2021 in der Geschwister-Prenski-Schule eine Podiumsdiskussion mit Gästen aus Politik und Wissenschaft statt: Prof. Dr. Julia Bernstein, Dr. Harald Schmid und Karin Prien waren in der Schule zu Gast, um mit einem Lehrer der Schule sowie einigen Schülerinnen und Schülern zu diskutieren. Es gab außerdem schöne Klezmer-Musik, die von einer Lehrercombo sowie zwei Klassen der Oberstufe einstudiert worden waren. Dieser Anlass bot zudem die Gelegenheit, den Yashek-Preis zur Erinnerung an die jüdisch-deutsche Geschichte zu verleihen. 


Das Hanse-Roman-Projekt

Oktober 2020

Seit dem Ende der Sommerferien hat sich in der Geschwister-Prenski-Schule eine bisher noch recht kleine Gruppe von Schüler:innen zusammengefunden, um mit anderen Schüler:innen aus verschiedenen europäischen Hanse-Städten in einen digitalen und realen Austausch zu treten und so zusammen einen Roman über die Zeit der Hanse zu schreiben.

Neben den deutschen Städten Lübeck und Emmerich sind auch das russische Pskow, das polnische Danzig, das niederländische Hardewijk, die Lübecker Partnerstadt King´s Lynn und das isländische Hafnarfjördur – alles Hansestädte – an dem Projekt beteiligt. 

Martin Nelskam und Annette Stöcklin

Two4U-Lesung von Rainer Rudloff 

September 2020 


Rainer Rudloff (Vivid Voices) hielt in der Backhaus-Arena der Geschwister-Prenski-Schule eine Lesung für den 7. Jahrgang. 

 

Das Format Two4U wird dankenswerterweise von der Possehlstiftung unterstützt. Dieses Mal bot Rainer Rudloff den Schüler:innen für eine bessere Auswahl spontan an, nicht wie normalerweise nur zwei, sondern alle vier Bücher ausführlicher vorzustellen, was der gesamte Jahrgang dankbar annahm.

 

So wurden vier ganz unterschiedliche Bücher vorgestellt, aus denen der Vorleser und Schaupieler, immer das jeweilige Buch lesend in der Hand, spielerisch und spielend jeweils eine Szene vorstellte.

 

Martin Nelskamp


Musik für Frieden und Solidarität 

während der teilweisen Schulschliessung im Sommer 2020 



April 2020
Hevenu Shalom - Wir wünschen "Frieden für alle"!

... und plötzlich war da Stille.
Keine Kinder toben über den Schulhof.
Keine Fahrradklingel am frühen Morgen.
Keine Türen, die ins Schloss fallen.
Kein Lachen. Kein fröhliches Pfeifen. Kein Singen. Und keine Musik.
Kein Mensa-Abend. Keine Bandproben. Kein Bläserprojekt. Kein Prenski Brass. Kein Ton. 
Doch die Musik lebt. Musik ist Leben. Musik macht lebendig. Wer gerne aus freier Kehle singt, wer sein Instrument nicht aus der Hand legen kann, wer sich mit offenem Ohr der Musik hingibt, der weiß: Musik ist Freiheit. Musik ist Verbundenheit. 
In diesem Sinne entstand während der Schulschließung die Idee zu diesem Projekt: ein gemeinsames Stück - viele Musikerinnen und Musiker - eine Videocollage. 
Viel Spaß beim Hören und Schauen.
Und unbedingt bis ganz zum Ende gucken. 

Susi Baumann




6 D: Projekt SOLIDARITÄT!

Was bedeutet eigentlich Solidarität (für dich)? Und warum ist sie besonders in der derzeitigen Situation so wichtig? Dazu arbeitete die Klasse 6d in Religion in den vergangenen zwei Wochen und befragte dazu Eltern und Verwandte. Auch im Internet recherchierten die Schülerinnen und Schüler der 6d und erstellten Akrostichons, von denen ihr euch einige hier ansehen könnt: